Lebensqualität

Die einzige Freiheit, die diesen Namen verdient, ist das Recht, unser Wohlergehen auf unserem eigenen Wege zu verfolgen, solange wir nicht anderen das ihrige verkümmern oder ihre darauf gerichteten Bemühungen durchkreuzen.

 

(John Stuart Mill, engl Phil., 1806-1873)

Was bedeutet Lebensqualität in dieser Zeit?

 

Gewalt und Aggression sind nicht mehr fern. Sie haben Europa mit Terroranschlägen und Hass gegen Flüchtlinge und anders Denkende bereits erreicht. Angesichts der Angst, die dadurch ausgelöst wird, ist es uns am wichtigsten, uns zu schützen -

Lebensqualität erscheint uns da eher als Luxus.

Ich muss zugeben, auch ich kann mich hin und wieder nicht der Angst entziehen, bei dem Gedanken, wie es weitergehen, was die Zukunft bringen wird.

 

Meine Angst führt mich in die Opferrolle, sie lässt mich erleben, machtlos zu sein.


 Es ist richtig, dass wir auf vieles, was um uns geschieht keinen Einfluss haben.

Doch wir haben Einfluss auf uns, unser Erleben, unser Verhalten, unser Miteinander, unser Tun!

 

John Suart Mill nannte das Recht, unser Wohlergehen zu verfolgen, Freiheit.

Ich bin der festen Überzeugung, dass wir, egal wie schwierig wir die Zeiten gerade empfinden,

frei sind, auf unsere Lebensqualität zu achten!


Was verstehe ich unter Lebensqualität?

 

Die Qualität meines Lebens bemisst sich nicht danach, was in meinem Leben geschieht -

sie bemisst sich danach, wie ich mein Leben empfinde.


 In meinem Leben kann es durchaus Einschränkungen geben:

  • als Mutter mit kleinen Kindern kann ich keiner erfüllenden beruflichen Tätigkeit nachgehen;
  • nach 20 Jahren "Hausfrauen-Dasein" habe ich den Anschluss zu meinem Beruf verloren;
  • ich erhalte die Nachricht über eine schwere Krankheit bei mir, meinem Partner/meiner Partnerin oder einem nahen Verwandten/lieben Bekannten;
  • in meiner Ehe kriselt es, es herrscht immer wieder Streit, Unverständnis, Zurückweisung;

Die Einschränkungen fokussieren unseren Blick auf diese eine Sache.

Wir starren darauf ohne einen Implus, unser Leiden zu mildern.

Manchmal finden wir sogar, dass genau dies nicht "richtig" wäre - an Einschränkungen in unserem Leben zu leiden ist "normal", sich trotz ihnen zufrieden, vielleicht sogar glücklich zu fühlen ist unnatürlich und würde Unverständnis hervorrufen.


Doch - wo steht geschrieben, dass wir "leiden" müssen?

 

Wir alle haben das Recht, aus jeder Situation, jedem Geschehen das Beste zu machen.

Das darf im Handeln sein und ebenso im Erleben:


  • Wenn ich mich frei fühle, werde ich die bestmöglichste Option wählen und dazu stehen - unabhänig davon, was andere sagen.
  • Wenn ich darauf achte, Sinnvolles zu bewirken, werde ich Freude an meinem Tun finden, weil mir Dankbarkeit entgegenwächst.
  • Wenn ich mir meine Zeit nehme, reagiere ich weniger "explosiv" und führe ausgeglichenere Beziehungen.
  • Wenn ich fühle, dass ich meinen Lieben, den Kollegen oder anderen Menschen etwas bedeute, dass sie gerne mit mir beisammen sind, werde ich herzlichere Beziehungen führen und zu mir stehen können.

Lebensqualität ist auch aus einer weiteren Perspektive wichtig:

 

Wer sein Leben als angenehm und bereichernd empfindet, ist bei sich angekommen, hat Frieden mit sich geschlossen.
-> Dieser Friede in ihm bewirkt, sich zu erlauben, dem was ihm wichtig ist, Vorrang zu geben, sich die Freiheit für selbstbestimmtes Leben zu nehmen.
-> Wenn wir mit diesem Frieden und dieser Freiheit liebevoll umgehen und dies auch den anderen gestatten,

-> ist die Aussicht darauf, "wie es weitergehen könnte, was die Zukunft bringen wird", schon eine bedeutend rosigere :)


Was ist Ihnen für Ihr Leben wichtig?

Was bedeutet für Sie Lebensqualität?

Wie motivieren Sie sich?

Was wünschen Sie sich für die Zukunft?


Es ist keine verlorene Zeit, sich diesen Fragen zu stellen.

Hören Sie bei der Beantwortung auf Ihr Inneres, Ihren "Bauch".

Erst wenn Sie wissen, was Sie erfüllt, können Sie den passenden Weg dahin wählen.


 Zum Abschluss möchte ich Sie bitten, an meiner "Lebensqualität"-Umfrage teilzunehmen.

Mir ist wichtig zu erfahren, was Lebensqualität für Sie bedeutet, um mich für die Zukunft ausrichten zu können.

Bitte scheuen Sie sich nicht, selbst definierte Antworten zu geben - sie sind herzlich willkommen.

(Hier gehts zur  UMFRAGE.)



Ich wünsche Ihnen erfüllende und berührende Momente und Begegnungen.

Genießen Sie den November!

 

Ihre Brigitte Schießl